Zurück

Offroad-Abenteuer ganz oben bis ca. 3100m Höhe über Null
2015


Zu Beginn meiner Reisebeschreibung möchte ich mich einigen grundlegenden Dingen widmen.


Wir befinden uns in einem anderen Land und wollen uns dort natürlich auch so rücksichtsvoll und zivilisiert wie möglich verhalten um einen guten Eindruck zu hinterlassen, Spaß zu haben und trotzdem in guter Erinnerung zu bleiben. Andere Reisende haben dies anscheinend nicht so gehalten und somit zeugen etliche unschöne Sprüche von deren Verhalten. Es sollte uns auch ein Grundbedürfnis sein pfleglich mit der Natur umzugehen. Für „Draufgänger und Raudis“ ist bei uns kein Platz.


Weiterhin ist es sehr wichtig sich immer wieder vor Augen zu führen das man sich einem Hochgebirge befindet welches von Hause aus einige Gefahren birgt. So ist zum Beispiel mit drastischen Wetterumschwüngen zu rechnen und die Anzeichen entsprechend zu würdigen. Ebenso verschwimmen in einem solchen Gelände die Relationen zu Höhe und Steilheit und man neigt leicht dazu sich zu überschätzen. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.

Die Technik sollte vor jeder Tour gut durch gescheckt werden um Pannen möglichst zu vermeiden. Und auch der Tank sollte stets vor dem Einstieg in die Tour gefüllt werden, auf den gefahrenen Touren sind Tankstellen nun wirklich nicht vorhanden.


Kosten und Teilnehmerzahl

Die Kosten für den Quadtransport von Groitzsch zum Ausgangspunkt (ca. 1200km) und zurück und
7 Übernachtung in einem Ferienhaus betragen 749,00 EURO pro Person.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Reisezeit: August/September

Anmeldungen sind ab sofort möglich
Anmeldeschluss 15.01.2015




Tour 1 Der Einstieg


Dies soll die Einstiegstour mit einem leichten Schwierigkeitsgrad werden um einfach das Gefühl für die Bergwelt zu erhalten.

Wir fahren einige Straßenkilometer bis zum Einstig in die Tour auf einer Höhe von ca. 800m. Nach einigen hundert Straßenmetern wechselt der Fahrbahnbelag endlich auf Schotter und es geht in unzähligen Serpentinen stetig Bergauf.

Zuerst noch in mit Bäumen bewachsenen Gelände welche aber nach und nach immer kleiner werden bis wir die Baumgrenze erreicht haben. Hier haben wir zum ersten mal den grandiosen Blick auf die, zum Teil sicherlich Schneebedeckten Gipfel. Aber auch in das Tal und können unseren gefahrenen Weg, mit atemberaubenden Blick, nachvollziehen.





Nun sehen wir auch das erste aus dem 1.Weltkrieg stammende Fort welches zum Schutz des Passes auf ca. ….. m errichtet wurde. Dieses werden wir kurz besichtigen und in vergangene Zeiten abtauchen.

Von dort aus geht die Fahrt auf recht ordentlichen Schotterpisten über sieben Hochgebirgspässe mit Höhen über 2000m über dem Meeresspiegel. Mit einigen interessanten Zwischenstop´s erreichen wir dann wieder eine geteerte Straße auf ca. 1800 m und fahren auf dieser bis zu unserem Ausgangspunkt auf ca. 800 m zurück.



Tour 2 Mit Einlagen für Fortgeschrittene


AlsTour mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad wird unsere 2. Tour in einigen Dingen etwas ganz besonderes werden. Die Anfahrt bis zum Einstieg in die Tour ist eine Landstraße von der wir nach einigen Kilometern nach links in eine unscheinbare Straße einbiegen die sich Bergauf windet und nach kurzer Zeit in Schotterbelag wechselt. Und es geht etliche Kilometer nur Bergauf mit schönen Aussichten


.........


Tour 3 Direkt durch`s Haus


.........

Tour 4 Ganz nach oben

.........


Tour 5 Einsam und Unheimlich

.........


Tour 6 Die lange blaue

.........


weiter in Kürze


schaut bitte noch mal rein!!!

Hier folgt in Kürze eine genaue Reisebeschreibung für das sicherlich unvergessliche Abenteuer